Im Jahre 1998 wurde in Schwerin ein Verein gegründet mit dem Namen Bauspielplatz Schwerin e.V.

Er betreibt neben dem namensgebenden Bauspielplatz auch ein Schullandheim direkt am Schweriner See. Die Idee der Bauspielplatzpädagogik, so wie sie auch hier in Schwerin umgesetzt wird, kann man sich in etwa so vorstellen: man schmeißt die Kinder nicht in TÜV geprüfte Bällchenbäder sondern sie spielen auf einem pädagogisch betreuten Abenteuerspielplatz. Sie begeben sich in eine kontrollierte Gefahr. Sie spielen mit dem Feuer, dem Wasser, der Höhe. Sie hämmern und zimmern eigene Hütten, bauen und gestalten.

Man verspricht sich davon mutige, selbstbewusste, kreative Kinder mit sozialer Kompetenz statt spielende Konsumenten. Und wenn man diesen Gedanken weiter spinnt, dann ist man nicht weit entfernt vom Klettern.

So kam es, daß Matthias Gluer vom Bauspielplatz mit seiner Idee vom Klettern auf dem Bauspielplatz an den Bergsteigerclub herantrat und um Unterstützung bat. Er hatte eine großartige Idee, hat die Richtigen gefragt und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Das „Klettersegel“ wurde im Jahr 2017 gehisst und überragt mit seinen stolzen 11 Metern die umstehenden Bäume. An sieben Umlenkern gibt es einiges an spannenden Routen zu erkunden und nicht zu vergessen, daß kleine blaue Boulderboot, welches friedlich nebenher dümpelt. Ich denke, die Kooperation Bauspielplatz - Mecklenburger Bergsteigerclub ist für alle ein Gewinn.

Und nun klären wir noch die Frage, wie man dort eigentlich klettern kann.

Anfahrt

Unser Klettersegel liegt etwas versteckt. Bei meinem ersten Besuch dort irrte ich ewig herum und suchte verzweifelt den Eingang und meine lieben Kletterkollegen. Die Sucherei will ich Euch ersparen, deshalb nun eine Skizze + Beschreibung.

Der Bauspielplatz mit Klettersegel befindet sich am südöstlichen Stadtrand von Schwerin. Am einfachsten ist die Zufahrt über die große Ausfallstraße B321, genannt „An der Crivitzer Chaussee“. Kurz vor dem Ortsausgang zweigt die Lomonossowstraße rechts ab. Es geht ein wenig bergan und an der Stelle, wo der Wald endet, kann man sein Auto abstellen und dem Weg entlang des Zaunes durch den Wald folgen. Verpasst man diese Parkmöglichkeit kann man weiterfahren. Am nun folgenden Kreisverkehr nehmt Ihr die 1. Ausfahrt und fahrt ein kleines Stück die Marie-Curie-Straße hinein. Auf der rechten Seite seht ihr den Eingang zum Bauspielplatz. Auch dort gibt es Parkmöglichkeiten. Nun folgt man wieder dem Weg entlang des Zaunes durch den Wald und kommt auf diese Weise auch zum Ziel, bloß von der anderen Seite. Wenn man sich bis dahin durchgeschlagen hat steht man vor einer kleinen Pforte, die mit einem Zahlenschloß gesichert ist. Die gute Nachricht - man ist am Ziel. Die schlechte - das Schloß reagiert nicht auf „Sesam öffne dich“. Wie nun weiter?

Jahreskarte und Öffnungszeiten

Ihr besorgt Euch eine Jahreskarte zur Benutzung des Klettersegels. Sie kostet 30 Euro. Den Antrag dafür findet Ihr im Bereich Formulare. Ist dieser ausgefüllt und das Geld bezahlt bekommt Ihr eine kleine Benutzerkarte zugeschickt, auf dem die „Sesam öffne Dich Zahlenkombination“ geschrieben steht. Auch die Öffnungszeiten findet Ihr im Bereich Formulare.